Bozen

Tätigkeitsbericht 2021

Auch das Jahr 2021 war leider immer noch von Einschränkungen aufgrund der Coronapandemie geprägt.

Die jährlichen Neujahrswünsche an die Kurie, traditionell gemeinsam mit der Stadtkapelle Bozen und der Pfarrgemeinde überbracht, konnten pandemiebedingt nicht durchgeführt werden. Nachdem am 7. Jänner die Gastronomiebetriebe wieder öffnen durften, war es uns Schützen ein Anliegen, uns wieder untereinander zu treffen. So fand am Samstag, den 9. Jänner, ein Neujahrstreffen ausschließlich für aktive Mitglieder unter Einhaltung aller damals gängigen Coronabestimmungen wie Fiebermessen beim Eintritt, Erstellung der Namensliste, Desinfektion und Abstand im Schützenheim statt. Dabei wünschten wir uns ein besseres Schützenjahr 2021.
Der für den 23. Jänner geplante Bozner Ball musste abgesagt werden.

Am 13. Februar erfolgte – wie alle Jahre vor Andreas Hofer – die Fahnenhissung am Hörtenberg. Am 21. Februar wurde die Andreas Hofer Feier in Bozen abgehalten. 2020 waren die Andreas Hofer Feiern als letzte Schützenveranstaltungen vor Ausbruch der Pandemie noch ohne Einschränkungen möglich. 2021 mussten die Gedenkveranstaltungen für die Helden von 1809 leider auf ein Minimum reduziert werden. So auch in Bozen. Anstelle der gesamten Kompanie waren nur die Fahnenrotte, die Kranzträger, der Lektor und der Hauptmann in Tracht anwesend. Die restlichen Kompaniemitglieder durften nur in Zivil am Gottesdienst teilnehmen. Die Heldenehrung erfolgte in aller Stille ohne Ehrensalve und Gedenkredner. Der vorgesehen Gedenkredner verschob seine Rede auf 2022. Die Gedenkfeier in Mantua, die heuer vom Schützenbezirk Bozen ausgerichtet werden sollte, musste abgesagt werden. Es wurde stattdessen ein eindrucksvolles Video zum Thema produziert. Die Landesgedenkfeier in Meran fand nur sehr eingeschränkt statt, da man im Februar die Gemeindegrenzen nicht verlassen konnte.

Am 10. April war der Bezirkstag unseres Schützenbezirkes im Sarntal mit Neuwahlen der Bezirksleitung und der Bundesvorstände.
Nach der alljährlichen Anbetungsstunde im Bozner Dom am 20. März folgte am Samstag, den 24. April, die Gedenkfeier zum 100sten Todestag von Franz Innerhofer. Gemeinsam mit der Schützenkompanie „Mjr. Eisenstecken“ Gries wurde diese einmalige Feier in Gedenken an das erste Opfer italofaschistischer Gewalt am Blutsonntag im italienisch besetzten Tirol abgehalten. Die Gedenkfeier fand am Ort des Mordes im Ansitz Stillendorf mit vorheriger kurzer liturgischer Feier am nahen Kirchplatz der Herz-Jesu-Kirche statt.

Im Rahmen der Aktion des Schützenbezirkes Bozen „Frühstück für die Bienen“ wurden auch von der Schützenkompanie Bozen drei Kornelkirschsträucher öffentlich gepflanzt. Am 8. Mai beim Obergansner in Leitach, am 15. Mai am Kirchplatz in Rentsch und mit etwas Verspätung am 25. September im öffentlichen Grün zwischen Pfarr- und Schulzentrum in Haslach.

Am 16. Mai folgte die zweite Jahreshauptversammlung mit wieder coronabedingt verspäteten Termin nach 2020. Auch 2021 feierten wir die hl. Messe im Josefsaal des Kolpinghauses. Anschließend fand die Jahreshauptversammlung mit den Berichten, Ehrungen und der Angelobung eines neuen Mitgliedes statt. Auf das gemeinsame Mittagessen musste verzichtet werden. Nach den Grußworten der Ehrengäste mussten die Grußworte unserer Innsbrucker Kameraden verlesen werden, da diese nach der Rückkehr gezwungen gewesen wären, sich 5 Tage in Quarantäne zu begeben. Soweit war Tirol an diesen Sonntag abermals entzweit.

Nach intensiven Diskussionen im Ausschuss der Vereine und der Kurie vor den traditionellen Prozessionen konnte schlussendlich eine Mehrheit zur Abhaltung der Fronleichnamsprozession am 6. Juni und der Herz-Jesu-Prozession am 13. Juni gefunden werden. Bei der Abhaltung beider Prozessionen wurden die damals aktuellen Coronabestimmungen peinlichst genau eingehalten. Die Herz-Jesu-Prozession fand unter dem Motto „225 Jahre Herz-Jesu-Gelöbnis in Bozen“ statt. Am Abend des Herz-Jesu-Sonntag konnte das gewohnte Herz-Jesu-Feuer am Grumer Eck entzündet werden. Auch heuer waren Freunde der katholischen Verbindung Laurins Tafelrunde mit dabei.

Dazwischen fand am 11. Juni die vom Schützenbund organisierte Aktion „60 Jahre Feuernacht“ mit einer Gedenkveranstaltung in Frangart und der Beleuchtung von ausgewählten Strommasten in Rot statt. Auch hier war die Schützenkompanie Bozen mit dabei.
Am 19. Juni fand die Bundesgeneralversammlung statt. Wir durften wieder die Verköstigung der Teilnehmer übernehmen.
Am 3.Juli fand das Grillfest der Kompanie auf der Schönebenhütte in Reinswald im Sarntal mit aktiven und unterstützenden Mitgliedern sowie den freiwilligen Helfern bei unseren Veranstaltungen statt.

Am 11. Juli wurde am Peter Mayr Denkmal in Zusammenarbeit mit dem Schützenbund, dem Schützenbezirk Bozen, sowie dem Heimatbund an das zweite Opfer des Bozner Blutsonntages, dem Fleimstaler Giovanni Battista Daprá, gedacht.
Am 15. August wurde der Hochunserfrauentag in Kohlern begangen. Auch heuer im kleinerem Kreis, aber trotzdem mit Ehrensalve. Das anschließende Fest entfiel coronabedingt, es fand nur ein Frühschoppen im kleinen Kreis statt.

Am 4. September fand das 59. Bataillonsfest in Innsbruck statt. Unsere Partnerkompanie war mit dem von 2020 auf 2021 auszurichtenden Fest beauftragt, das aber auch heuer pandemiebedingt im kleineren Rahmen stattfinden musste. Die Schützenkompanie Bozen stellte gemeinsam mit der Schützenkompanie Rofreit/Roveredo die Ehrenformation.

Am 12.September fand die alljährliche Gedenkfeier beim Erinnerungskreuz im Ledrotal statt. Das für September geplante Bozner Stadtfest musste abgesagt werden.

Am 3. Oktober waren wir Gäste bei der Jahreshauptversammlung der Speckbacher Schützenkompanie Alter Schießstand Innsbruck O-Dorf, unserer Partnerkompanie.
Am 24. Oktober wurde gemeinsam mit dem Schützenbezirk Bozen und dem Heimatbund der Opfer des italienischen KZ „Prato Isarco“ in Blumau gedacht.
Am Totensonntag, dem 7. November, fand die Gedenkfeier für die Opfer aller Kriege am Soldatenfriedhof in St. Jakob/Bozen statt. Die Schützenkompanie Bozen stellte gemeinsam mit der Schützenkompanie Leifers die Ehrenformation mit zwei Ehrensalven.

Im Herbst sind wir immer bei den Gedenkfeiern am 21. November für Franz Höfler in Lana, am 8. Dezember für Sepp Kerschbaumer in St. Pauls und am 12. Dezember für Josef Noldin in Salurn dabei. Am 27. November wurde im Rahmen einer Aktion der Europaregion Tirol am Afrahaus in Bozen in der Vintlergasse gemeinsam mit dem Schützenbezirk Bozen eine dreisprachige Gedenktafel angebracht, die darauf hinweist, dass Andreas Hofer auf seiner Fahrt nach Mantua hier war.
Am 20. November wurde unsere Fahne am Hörtenberg eingeholt und am 10. Dezember schloss die Weihnachtsfeier heuer nur mit aktiven Schützen im Schützenheim das Jahr ab

Das von 2020 auf 2021 verschobene Alpenregionsfest in Passeier musste wiederum auf 2022 verschoben werden. Der beim Neujahrstreff im Jänner geäußerte Wunsch auf ein besseres Schützenjahr wurde nur zum Teil erfüllt.

Auf ein hoffentlich wieder normales Schützenjahr 2022, Schützen Heil!

 

Hptm. Roland Spitaler

Ähnliche Beiträge

Menü